Sonntag, 15. Februar 2015

Neues Jahr - neuer Kalender: Midori-Fieber!

Ich weiß, wir haben schon Mitte Februar.
Aber ich gehöre zu denen, die erst nach und nach zum Jahreskalender finden.

Erst letzte Woche habe ich den Familienplaner aktualisiert...

Jedenfalls - lang ist´s her, daß ich geschrieben habe. Viren haben uns mehr oder weniger im Griff...

Und meine Lieblingstochter und ich sind voll im filofax bzw. Midori-Fieber.
Vielleicht habt ihr das auch mitgekriegt - dieser Trend, nicht alles digital, sondern wieder schriftlich festzuhalten mit Hilfe von PAPIER. Eben diese Timer/Kalender, die zwar keineswegs neu, aber eben im Trend sind.
Meiner Süßen hatte ich schon letztes Jahr einen Schülerplaner (personal-Größe) geschenkt, aber jetzt ist sie dank youtube voll eingestiegen - und wünscht sich natürlich Marken-Planer vom Feinsten (roll mit den Augen...)
Auch ich habe mir einen noname-Planer gekauft - den ich aber bisher nicht seiner Bestimmung entsprechend zum Einsatz gebracht habe. Da ich eher der Maker bin, brauche ich keine Marken-Planer, sondern mache mir meine Sachen eben selbst - und ich bin dem Midori verfallen.
Oder besser gesagt dem FAUXDORI, weil eben nicht original.
Es gibt bei youtube unzählige Videos, wie diese Travelers Notebooks gemacht werden, und es ist wirklich einfach. Zum Beginn kann ich das Video von Sea Lemon empfehlen - und da ich kein echtes Leder im Sortiment hatte, habe ich diese Methode angewendet - und mußte null Material kaufen, da alles vorrätig. Wie cool ist das denn?!?

Lange Rede, kurzer Sinn -  Achtung Bilderflut:

 Verwendet habe ich ein Kunstleder mit textiler Rückseite aus meinem Regal, 
mit Vlisofix und Scrapbook-Papier (eher Karton), das gibt eine sehr gute Stabilität.

 Den Bernstein-Engelanhänger haben wir mal an der Ostsee gekauft.

 Die Maße habe ich darauf angepaßt, um mehrere Din A6-Hefte reinzumachen.
Ich hatte bereits gelesen, daß der Original-Midori ab etwa 3 Heften zu eng wird...
und ich wolte noch einen Stift einklemmen.
Meine Zuschnittmaße: 25 cm breit und 17 cm hoch,
Löcher gestanzt mit einem 2er Locheisen auf der Mittellinie im Abstand von 1 cm zum Rand,
dann 2 cm weiter und mittig.
Das Gummi hat 2 mm Durchmesser.

 Hier ist gut zu sehen, daß auch der Stift bequem Platz hat.

 Innen: Ich hatte mir für dieses Jahr bei nanunana einen hübschen Kalender gekauft,
mit viel Platz für Notizen (1 Seite/Tag) und trotzdem noch ok für die Tasche.
Die "Klammer" stammte noch vom Tochterkind, eine Haarklammer 
(mit 13 aber nicht ernsthaft tragbar...). Aber für Papier echt süß!

 Hier sieht man die Größe zum A6-Heft.
Die Büroklammer mit Jersey-Schleife habe ich geschenkt bekommen - paßt farblich perfekt!

 Hier kann man innen die Gummis sehen.

 Das ganze liegt gut in der Hand.

Und die Lösung für die "Stiftschlaufe" habe ich mir bei einem Video abgeguckt.
Genial!

Ich bin total begeistert!
Habe auch noch einen in Midori-Größe gemacht, dazu aber demnächst mehr.
Jetzt muß die Alltagstauglichkeit geprüft werden - und wenn die Prüfung bestanden wird, hole ich mir echtes Leder...


Mittwoch, 31. Dezember 2014

Easy

Das ist nicht nur der Name des Schals, eine Anleitung von Martina Behm, sondern hoffentlich das neue Motto fürs neue Jahr!
Ich wünsche euch allen einen guten Start in ein positives und gesundes und glückliches neues Jahr! 

Samstag, 20. Dezember 2014

Frohe Weihnachten 2014!

Ich melde mich seit langem mal wieder.
Viel Arbeit, viele Termine, Schniefnasen, Weihnachtsmarkt, Arzttermine, Krankenymnastik, Brechvirus, Weihachtsfeiern.
Das normale Leben hat uns alle mal mehr, mal weniger im Griff.
Da bleibt auch mal das Hobby leider auf der Strecke.

Aber hier mal ein paar einfache Weihnachtsanhänger für euch, die ich spontan gemacht habe und die mir sehr gut gefallen, weil ganz schlicht, und die beiden Mini-Steckenpferdchen sind reine Handarbeit, so klein kann frau nicht mit der Maschine nähen, gingen aber ganz gut an einem Abend zu machen:






Aus dickem 4 mm Fleece mit einer Schablone Kreise ausschneiden.
Weihnachtsstoff auf Vliesofix bügeln, mit einer kleineren Schablone Kreise zeichnen und ausschneiden, auf beiden Seiten der Fleece-Kreise aufbügeln (Bändchen beidseitig mit einbügeln), 
mit Kontrastgarn 2 x mit der Maschine absteppen.
Viel Spaß!

Sonntag, 23. November 2014

Alle Jahre wieder...

... gehe ich mit meiner Freundin zum Konzert von Donato:

Freitag, 31. Oktober 2014

Halloween auf dem Friedhof

Heute war ich mit Sohnemann auf dem Friedhof.
Dort wurden wir passend vom Wurzelwerk gegrüßt...


Und danach stand Küchenarbeit auf dem Programm, denn morgen habe ich die Familie zum Geburtstagsessen:

Hier schon mal ein sehr einfacher und super leckerer 

 Und hier hatte ich Lust, 
mal Pide mit Spinat und Hirtenkäse selber zu machen, 

Der Kartoffelsalat ist auch schon fertig. 
Der Rest wird morgen zubereitet.

Sonntag, 26. Oktober 2014

Thor im Urlaub

Unser Urlaubsprojekt: Ein Thor-Hammer!
Der Jüngste der Familie hat dieses Video gesehen und wollte unbedingt auch einen haben.
Zu einem Besuch beim Bauhaus um die Ecke muß man mich nicht lange überreden...
Eine Hartschaumplatte, ein passendes Rundholz und silberne Sprühfarbe besorgt, Heißkleber und  Kunstleder haben wir sowieso da.
Frei nach seinen Vorstellungen ist dabei das hier rausgekommen:



Sohnemann ist jetzt stolz wie Thor...
Wenn doch alle Wünsche so einfach (und erschwinglich!) umzusetzen wären...


Ein Patchworkläufer...

... war mal wieder fällig.

Bei einem Besuch bei Frau Tulpe vor längerer Zeit hat mich ein Päckchen mit 25 cm-Quadraten angelacht und flüsterte mir zu: "Näh aus mir einen Tischläufer! Du wirst es nicht bereuen!!!"

Zuerst habe ich die Quadrate einfach bunt zusammengenäht, dann habe ich angefangen, die Fläche zu schneiden und neu zusammenzunähen - ohne vorherigen Plan. Das mache ich am liebsten beim Patchworken - einfach drauflos...

Entstanden ist dieser Tischläufer mit den Maßen 106 x 41 cm.
Das Top habe ich auf Vlies H630 gebügelt und mit der Rückseite verstürzt.
Einen passenden Rückseitenstoff hatte ich auch im Regal - uralt, von einer älteren Dame abgekauft, die früher Puppenkleider gemacht hat. Dieser alte Ockerton paßt aber gut zum Retro-Stil der Stoffe - obwohl das ziemlich egal ist, weil er eh nicht zu sehen ist...
Gequiltet habe ich diesmal nur in den Nähten. Ganz schlicht.




Und apropos einfach drauflos nähen...

Heute Morgen lachten mich 5 Quadrate à 10 cm an...
die habe ich einfach in 5 cm-Quadrate geschnitten und aneinandergenäht...
mal schauen, wie das Endergebnis wird...