Mittwoch, 19. Dezember 2007

Schnelle Kleinigkeiten

Warum so früh anfangen, wenn es auch unter Zeitdruck klappt... Das scheine ich wirklich verinnerlicht zu haben, egal ob es sich um Nähen oder Plätzchenbacken handelt, die rechtzeitig zu Nikolaus verschickt sein wollen... Also hier einige Eindrücke meines kreativen Stresses:

Die Armstulpen sind nach einer Anleitung von farbenmix gearbeitet - einfach aus Fleece, da braucht man auch keine Overlock. Meine Freundinen haben diese zusammen mit einem Labello-Täschchen geschenkt bekommen (Anleitung bei Just Tutes siehe rechts).

Und ein neues Haustier haust in unserem Flur: Der Post-Elch!
Gearbeitet nach einer Anleitung aus dem Buch "Dekoträume".

Im letzten test-Heft war ein Plätzchen-Rezept für "Nervenkekse" - da ich die Zutaten zuhause hatte, habe ich sie gleich ausprobiert - aber vorsicht! Es ist ein Rezept nach Hildegard von Bingen, mit 2 EL Zimt und 2 EL ger. Muskatnuß... ich habe gerade mal 1 EL Zimt und höchstens 1/2 EL Muskatnuß genommen, und es reicht! Die echten Kekse sind bestimmt was für "gute Nerven"...! Aber lecker schmecken sie!
Und da ich ja sooo viel Zeit habe, mußte ich unbedingt das Schnittmuster für TaTüTas von farbenmix ausprobieren, obwohl ich niemanden aus meiner Familie kenne, der solchen Schnullikram benutzt ("Und wozu brauchst Du das?"). Aber es ist ein schönes Schnittmuster, und schnell zu nähen, seht selbst:

















Der Knopf auf der Innenseite ist da, um das Täschchen auch mal mit dem Schlitz nach oben schließen zu können.


Ich möchte noch ein Japanisches Kosmetiktäschchen machen, und einige Armstulpen vielleicht, die gehen schnell aus Fleece, aus Jersey mache ich das erst in einer ruhigen Minute nach Weihnachten. Was noch dazu kommt, verrate ich erst nach Weihnachten.

In diesem Sinne wünsche ich allen meinen treuen und zufälligen Lesern frohe Weihnachten!

Freitag, 14. Dezember 2007

Babyborns neuer Outfit



Heute hat eine Puppenmutti Geburtstag gehabt, und ihrer Babyborn habe ich ein neues Outfit genäht:


Hier ist die Applikation besser zu sehen:

Den Hosenschnitt habe ich schon mal genäht und finde ihn toll, es ist eine Schlaghose, lang, nicht so mickrig wie manche andere gerade Schnitte für Puppenhosen.
Und das Shirt hat diesmal hinten einen Klettverschluß.
Am Anfang habe ich Kleider zum Drüberziehen ohne Verschluß für die Babyborn genäht, aber das ist nicht gut, denn der Kopf ist sehr groß, entsprechend auch der Umfang des Kopfausschnitts, und dann hängt die Kleidung schlaff runter. Also nur noch mit Knopf oder anderen Verschluß.

Montag, 3. Dezember 2007

Weihnachtsmarkt vorbei - auf zum nächsten Projekt...


So, das Wochenende ist vorbei, der Sonntag war ziemlich verregnet, aber es haben sich doch viele Besucher vor dem Rathaus in Hohen Neuendorf eingefunden. Ich hatte noch ein Foto meiner roten Elche versprochen:





Ich habe mir mit einer Bekannten den Stand geteilt - es paßte gut, da sie auch Genähtes anbot. Wir haben es uns recht gemütlich gemacht, das Kuschelige kam aber erst nach der Dämmerung durch.
Wenn mir die Füße nicht so kalt gewesen wären! Sollte ich wieder mal sowas machen, muß ich mir Eskimo-Stiefel besorgen... Aber es hat Spaß gemacht!