Montag, 2. August 2010

Kleine Flohmarkt-Funde

Vor 20 Jahren war ich viel beim Flohmarkt. Ich liebe Flohmärkte. Aber echte, nicht die Ramschmärkte, die hier in Berlin auch oft zu finden sind. Und gestern MUSSTE ich mal wieder zu einem. Flohmarkt. In Glienicke.
Neben einigen Handarbeitszeitschriften und Bücher für die Kinder (an Playmobil könnte man sich hier göttlich kaufen, 2 Sachen liegen bereits für den nächsten Gebu im Schrank) habe ich auch diese kleinen Fundstücke ergattert: Zwei sehr feine Häkelnadeln, eine davon mit "Sicherungshaken"(?) und diese kleinen Holz-Nadelbehälter. Ich liebe diese.

Kommentare:

Teilzeitmutti hat gesagt…

Hallo,
Schöne Funde. ich gehe auch gerne auf Flohmärkte.
Die Häckelnadel mit Sicherheitshaken könnte eine Knüpfnadel (ich weiß nicht ob der Begriff richtig ist) sein. Mein Vater hatte immer gerne Teppiche + Kissen geknüpft und brauchte solch eine immer dafür. Allerdings waren diese größer, was aber an der Garnstärke liegen könnte.
Der Sicherheitshaken war dabei beweglich, damit der kurze Faden nicht rausrutscht beim "Knoten"
liebe Grüße sendet Teilzeitmutti

Katharina hat gesagt…

Hallo Susuko,
die "Häkelnadel" mit dem Sicherungshaken ist meines Erachtens eine Nadel zum Laufmaschenhochhäkeln von Feinstrumpfhossen.
Den linken Nadelbehälter habe ich auch, geerbt von meiner Schawiegermutter.
Liebe Grüße
Katharina

Susuko hat gesagt…

Hallo, Katharina!
Das könnte sein - für Strumpfhosen! Aber auch für andere Faden-Durchzih-Zwecke gut zu gebrauchen!

Hallo Teilzeitmutti,
an einen Knüpfhaken habe ich auch gedacht, aber die sind wirklich etwas dicker...

Jedenfalls Danke für Euren Besuch! Ihr seid herzlich willkommen!
Susuko.