Montag, 14. März 2011

Wir denken an Japan

Wie schlimm kann eine Naturkatastrophe sein?
Was kann noch kommen?
Wir sehen gebannt die Nachrichten und es ist unfaßbar.
Zum Glück ist es so weit weg...
... denken wir.
Kenne ich jemanden in Japan?
Nein - außer Mairuru.
Sie hat einen Blog, den ich schon seit 2-3 Jahren verfolge, ich habe auch schon Sachen von ihr nachgearbeitet.
Und auf einmal wird es greifbarer - die Sorge, die Angst, die Machtlosigkeit - die Hoffnung.
Aber schaut auf ihren Blog.
Dort sind so viele liebevolle Worte hinterlassen, von überall auf der Welt.
Das berührt - und es verbindet.
Sie wohnt in Yokohama - ist damit etwas weiter weg vom Unglückskernpunkt, aber wenn es zum Schlimmsten kommt und der Wind sich dreht, wie es in den Nachrichten berichtet wurde, so ist sie im Gefahrengebiet - und ihr Baby, Miyu.
Ich bete darum, daß dieses schöne Land vor dem Schlimmsten bewahrt wird.

Keine Kommentare: