Dienstag, 31. Januar 2012

UNBEDINGT ausprobieren!!!

... muß ich mit den Kindern DAS:


Der LINK hierzu: 
http://blip.tv/amit-gupta/photojojo-photo-journals-tutorial-379152

(Leider kann ich offensichtlich nur youtube-Videos hier reinladen, das ist eine andere Plattform... grrrrmpf...)


Nachtrag:
auch DAS ist interessant: Ein Journal aus Fotos, auf denen Flächen abgebildet sind, 
sozusagen als Graffiti-Hintergründe...


LINK:  http://content.photojojo.com/diy/journal-with-photo-pages/



*muß morgen unbedingt große Kamera mitnehmen und Fotos von FLÄCHEN machen*

Die Inspiration hat die Autorin von the walls notebook.

Montag, 30. Januar 2012

Winterferien

Wecker um 7 gestellt.
Für GöGa aufgestanden, Kaffe und Mitnehmbrote gemacht - wieder ins Bett.
(Bin ja auch erst nach 2 Uhr morgens ins Bett gegangen.)
Um 10 leise von den Kindern geweckt (geht doch! Endlich haben sie das mit dem Ausschlafen-Lassen kapiert!).
Nach dem Frühstück ist heute Kinderzimmeraufräumtag.
Erst noch Übungsaufgaben gemacht am bereits letzte Woche freigeräumten Schreibtisch.
3 Stunden später ist EIN Kinderzimmer aufgeräumt und gesaugt.
Duschen, Mittagessen.
Inzwischen ist es 16 Uhr, Kinder ins Auto und kleine Tour durch diverse Einkaufsläden getätigt.
18 Uhr noch Besuch auf dem Friedhof beim Abuelo, der vor 3 Jahren beerdigt wurde - bevor es noch kälter und unheimlicher wird.
Zurück zuhause kurze (Surf-)Pause gegönnt, dann für heute Abend Pizzateig und 4 verschiedene belegte Pizzen nach Wunsch produziert.
Kinder noch zum Musik-Üben bewegen.
Als sie ins Bett gehen und endlich schlafen, ist es 21 Uhr.
Insgesamt war es aber ein schöner Tag.


Morgen ist das nächste Kinderzimmer dran.

Und was habt ihr an eurem ersten Ferientag gemacht?

Samstag, 28. Januar 2012

Minitäschchen

... sind vielseitig verwendbar.
Nicht zuletzt wissen die Hundebesitzer unter euch das zu schätzen,
z.B. als Behälter für die Kotbeutel.
Die Täschchen sind klein genug, um sie an der Leine baumeln zu lassen, ohne zu stören.
Darin haben ein paar Beutelchen Platz.


Diese hier sind bei meiner Freundin von My Fantastic Starlight Cavaliere in der Boutique erhältlich.

Wimpelsimpeltäschchen

... frei nach dem FREEBOOK von regenbogenbuntes.

Mit Wachstuch innen, ohne Vlies.
Ich hatte keine Angabe, wie sie ihre Wimpel gemacht hat - aber mit dem Kaleido Ruler  (z. B. hier) geht es auch wunderbar.
(Ich habe keine Sticki...)

Hosen kürzen...

... gehört NICHT unbedingt zu meinen Lieblingsnäharbeiten...

Jetzt habe ich aber ein Tutorial gefunden hier, der es
1. einfacher macht und
2. die Originalnaht beibehält.

Hier eine Kurzfassung:
- Ich habe die Soll-Länge mit Kreide markiert,
- dann den Saum der Hose abgemessen und x2 genommen,
- dann die Kreidemarkierung um den errechneten Wert nach oben korrigiert.
- Den Hosenbund von rechts hochkrempeln bis zur korrigierten Markierung und bügeln.
- Knapp unterhalb des Saums (der jetzt rechts auf rechts auf der Hose liegt) mit Stretchstich
   (weil Hose mit Stretch) feststeppen.
- Saum innen umklappen und bügeln.
- Nach Bedarf mit unsichtbaren Stichen festnähen.

Fertig!
(die Kreidelinien verschwinden wieder...)

Dienstag, 17. Januar 2012

Näh-Fragezeichen Nr. 23

Ich habe heute beim Surfen den Blog crafteln gefunden.
Dort wird dienstags immer eine bestimmte Frage gestellt, das Näh-Fragezeichen.
Das aktuelle ist das Näh-Fragezeichen Nr. 23:



Vintage-Kleidung 
Warum nähen politisch sehr bewußte und kritisch denkende Frauen Vintagekleidung aus den 40ern bis 60ern. Warum wird die Mode aus der Zeit, in der Frauen eher unterdrückt wurden, zum Vorbild? Kann die Mode getrennt von der gesellschaftlichen Situation gesehen werden, in der sie entwickelt und getragen wurde? Was macht sie so anziehend?
 
Spontan fällt mir folgendes ein:
Ich liebe die Filme aus der Zeit, z.B. mit Doris Day, Audrey Hepburn und so (ich weiß, ich oute mich hier...).  Die Mode damals war wunderschön. Weil sie das weibliche betont hat, anmutig war, sinnlich, elegant, ohne ordinär oder billig zu erscheinen.
Später in den 70er + 80er Jahren, als die Frauen emanzipierter wurden, habe ich den Eindruck, daß die Mode auch trotziger und aufmüpfiger war, auf Konfrontation aus, und nicht einen lieblichen Eindruck erwecken wollte (und häßlicher war sie... über die Maßen...).
Ich kann mir vorstellen, daß sich heutzutage - über 50 Jahre später -  politisch sehr bewußte und kritisch denkende Frauen sich trotzdem und ebenso Ihrer äußeren Erscheinung bewußt sind und sich nicht häßlich anziehen wollen. Sie haben es nicht nötig, über die Kleidung revolutionär zu wirken. Sie "stehen schon darüber", und können sich wieder weiblich anziehen und trotzdem "ihren Mann" stehen, ohne das Heimchen am Herd darzustellen.

- Ich muß gestehen, ich habe hier die Frage spontan beantwortet, ohne eine einzige Antwort der anderen Teilnehmer vorher zu lesen. Das werde ich gleich nachholen und schauen, ob andere ähnlich denken. Das könnt ihr auch tun, siehe oben die Links.

Sonntag, 8. Januar 2012

Hitchhiker mit individueller Note

Endlich ist mal ein Strickteil fertig! So schnell bin ich nicht mit den Nadeln.
Es ist ein Hitchhiker von Martina Behm.
Mit genau 41 Zacken.
Aus Tosca Light von Lang Yarns, Nadeln um 4...

Die individuelle Note besteht darin, daß ich einmal geistesabwesend links weitergestrickt habe, damit habe ich irgedwo einen strukturellen Streifen - denn es ist eine lange Reihe, und die ganze aufribbeln wollte ich nicht... es fällt aber praktisch nicht auf. Und damit es nicht so krass hervorkommt, habe ich die Rückreihe auch links gestrickt. So taucht der Streifen auch auf beiden Seiten auf.
... Kann irgendjemand was mit meinem Geschwätz anfangen???


Samstag, 7. Januar 2012

Schlüsselbänder

... sind wirklich genial einfach und vielseitig einsetzbar!
Hier einige, die ich zu Weihnachten verschenkt habe:


Pyjama-Party

... mit dem Film "Die Insel der Abenteuer" (spielt Jodie Foster nicht toll?) war dieses Mal das Thema
zum 10. Geburtstag der Lieblingstochter.
10 Jahre....!!!!
Jetzt sitze ich frühmorgens am Rechner, wollte noch duschen und fertig sein, bevor die Grazien aufwachen...
Aber heute Nachmittag freue ich mich schon auf mein wohlverdientes Mittagsschläfchen, nach 2 Tagen Arbeit und einer Woche Anspannung.
Und das neue Jahr kann endlich beginnen - bei mir immer NACH dem 6. Januar.
Aber schön war´s!
Alles Gute zum Geburtstag, meine Große!


Grrrrmpff! Irgendwie habe ich die Bilder von dem Geburtstagstisch am Morgen gelöscht...