Mittwoch, 31. Dezember 2014

Easy

Das ist nicht nur der Name des Schals, eine Anleitung von Martina Behm, sondern hoffentlich das neue Motto fürs neue Jahr!
Ich wünsche euch allen einen guten Start in ein positives und gesundes und glückliches neues Jahr! 

Samstag, 20. Dezember 2014

Frohe Weihnachten 2014!

Ich melde mich seit langem mal wieder.
Viel Arbeit, viele Termine, Schniefnasen, Weihnachtsmarkt, Arzttermine, Krankenymnastik, Brechvirus, Weihachtsfeiern.
Das normale Leben hat uns alle mal mehr, mal weniger im Griff.
Da bleibt auch mal das Hobby leider auf der Strecke.

Aber hier mal ein paar einfache Weihnachtsanhänger für euch, die ich spontan gemacht habe und die mir sehr gut gefallen, weil ganz schlicht, und die beiden Mini-Steckenpferdchen sind reine Handarbeit, so klein kann frau nicht mit der Maschine nähen, gingen aber ganz gut an einem Abend zu machen:






Aus dickem 4 mm Fleece mit einer Schablone Kreise ausschneiden.
Weihnachtsstoff auf Vliesofix bügeln, mit einer kleineren Schablone Kreise zeichnen und ausschneiden, auf beiden Seiten der Fleece-Kreise aufbügeln (Bändchen beidseitig mit einbügeln), 
mit Kontrastgarn 2 x mit der Maschine absteppen.
Viel Spaß!

Sonntag, 23. November 2014

Alle Jahre wieder...

... gehe ich mit meiner Freundin zum Konzert von Donato:

Freitag, 31. Oktober 2014

Halloween auf dem Friedhof

Heute war ich mit Sohnemann auf dem Friedhof.
Dort wurden wir passend vom Wurzelwerk gegrüßt...


Und danach stand Küchenarbeit auf dem Programm, denn morgen habe ich die Familie zum Geburtstagsessen:

Hier schon mal ein sehr einfacher und super leckerer 

 Und hier hatte ich Lust, 
mal Pide mit Spinat und Hirtenkäse selber zu machen, 

Der Kartoffelsalat ist auch schon fertig. 
Der Rest wird morgen zubereitet.

Sonntag, 26. Oktober 2014

Thor im Urlaub

Unser Urlaubsprojekt: Ein Thor-Hammer!
Der Jüngste der Familie hat dieses Video gesehen und wollte unbedingt auch einen haben.
Zu einem Besuch beim Bauhaus um die Ecke muß man mich nicht lange überreden...
Eine Hartschaumplatte, ein passendes Rundholz und silberne Sprühfarbe besorgt, Heißkleber und  Kunstleder haben wir sowieso da.
Frei nach seinen Vorstellungen ist dabei das hier rausgekommen:



Sohnemann ist jetzt stolz wie Thor...
Wenn doch alle Wünsche so einfach (und erschwinglich!) umzusetzen wären...


Ein Patchworkläufer...

... war mal wieder fällig.

Bei einem Besuch bei Frau Tulpe vor längerer Zeit hat mich ein Päckchen mit 25 cm-Quadraten angelacht und flüsterte mir zu: "Näh aus mir einen Tischläufer! Du wirst es nicht bereuen!!!"

Zuerst habe ich die Quadrate einfach bunt zusammengenäht, dann habe ich angefangen, die Fläche zu schneiden und neu zusammenzunähen - ohne vorherigen Plan. Das mache ich am liebsten beim Patchworken - einfach drauflos...

Entstanden ist dieser Tischläufer mit den Maßen 106 x 41 cm.
Das Top habe ich auf Vlies H630 gebügelt und mit der Rückseite verstürzt.
Einen passenden Rückseitenstoff hatte ich auch im Regal - uralt, von einer älteren Dame abgekauft, die früher Puppenkleider gemacht hat. Dieser alte Ockerton paßt aber gut zum Retro-Stil der Stoffe - obwohl das ziemlich egal ist, weil er eh nicht zu sehen ist...
Gequiltet habe ich diesmal nur in den Nähten. Ganz schlicht.




Und apropos einfach drauflos nähen...

Heute Morgen lachten mich 5 Quadrate à 10 cm an...
die habe ich einfach in 5 cm-Quadrate geschnitten und aneinandergenäht...
mal schauen, wie das Endergebnis wird...



Sonntag, 19. Oktober 2014

Die Weihnachtsproduktion

... hat angefangen.

Hier ein einfacher Shopper und eine kleine Tasche.
Alles IKEA-Stoffe. Dieses plakative Muster braucht keinen weiteren Schnickschnack.

 Die eine Seite ...

 ... und die andere Seite.

Und die Innenseite.

Der Shopper ist nach dem Schnittmuster der Wendetasche von pattydoo entstanden,
die kleinen mache ich je nach Stoffrest.
Diese kleinen Taschen nenne ich meine "Projekt-Taschen", weil sie so vielfältig im Einsatz sind:
Fürs Strickprojekt, für ein Buch, als Zusatzlunchbag, als Geschenktüte.
Ich habe selber einige davon im Gebrauch.


Stoffmarkt Holland in Berlin!

Endlich!

Zum ersten Mal hat der Stoffmarkt in Berlin stattgefunden.
Ein Klacks an Weg, verglichen mit dem Weg nach Potsdam.
Ich hoffe, er etabliert sich!


Sonntag, 5. Oktober 2014

Die Brise

... immer ein Spaziergang wert!

Die Brise im Herbst

Samstag, 4. Oktober 2014

Vasen-Trio - einzeln

Nach dem neuen farbenmix-Schnittmuster. Reagenzgläser kann man u.U. in der Apotheke bekommen.

Sonntag, 21. September 2014

Bracelet Storage DIY

... klingt besser als Armband-Aufbewahrungsbox zum Selbermachen...

Jedenfalls wollte ich gerne eine Möglichkeit, meine Armbänder so zu verstauen, daß sie nicht als Kuddelmuddel in einer Schachtel liegen, sondern daß ich gleich einen schönen Überblick darüber habe.
Bei youtube gibt es hierzu viele DIY, meistens mit Papprolle und Heißkleber auf Stange oder Kerzenhalter.
Ich habe es etwas anders gemacht.

Material:
eine "Stange" Isolierschaumstoff (Sanitärbereich des Baumarktes)
Teppichmesser
etwas Pannesamtstoff, Nadel und Faden
eine Box (oder Schublade oder eingeschlagener Schuhkarton, nach Wunsch mit oder ohne Deckel)

 

Meine Box stammt von meinem Papa. Er hat diese selbst gebaut und Werkzeug drin aufbewahrt.
Zufälligerweise hat sie auch passende Unterteilungen, diese sind aber nicht nötig.
Die Box wurde einer Trockenreinigung mit einer alten Zahnbürste unterzogen und dann mit Sprühfarbe schwarz gespritzt. Also was sonst alle DIYer an Sprühfarbe finden... das Zeug stinkt wie die Pest, und die kleine Dose ist nach diesem Projekt fast leer, und gehört auch noch in den Sondermüll... dafür gings aber schnell.


Dann den Abstand innen messen, wo die Rolle eingeklemmt werden soll, und dieses Maß an der Isolierschaumstange rundherum markieren. Der Isolierschaum läßt sich super mit einem Teppichmesser schneiden.
Zur Probe einklemmen. Falls es noch zu fest ist, vorsichtig etwas kürzen.

Den Pannesamtstoff mit 5 cm Überstand an allen Seiten schneiden und um den Schaumstoff wickeln. Der Stoff läßt sich gut einklemmem und seitlich in die Löcher stopfen. Damit es sich aber nicht wieder lockert, habe ich diesen per Hand mit Matratzenstichen festgenäht.

Die Armbänder auf die Schaumpolster wickeln und an den vorgesehenen Platz einklemmen.
Box aufs Regal stellen und bewundern oder in einer Schublade oder im Schrank staubfrei aufbewahren.

Fertig ist ein wunderbarer Armband-Display, oder Aufbewahrungsbox oder Storage.






Donnerstag, 18. September 2014

Der Durchbruch!

... Hoffentlich!!!

Nach zahllosen Versuchen, Perlenkuddelmuddels, wieder Aufribbeln, kleine Perlen, große Perlen, dünnes Garn, dickes Garn, habe ich endlich mein erstes Stück gehäkelte Schlauchkette geschafft!
Als Test mit Bügelperlen, etwas dickeres Häkelgarn und Nadel 2,0.
Eigentlich wollte ich ein Stück versuchen, immer wieder neu aufribbeln und neu versuchen -
aber ich glaube ich behalte mein allererstes gelungenes Probestück als Erinnerung!
Da steckt viel Schweiß drin!



Mein Ziel ist übrigens irgendwann mal dazu zu kommen, solche Schlauchketten zu produzieren wie die grüne (gekaufte):


ehem... ja...

...da steckt wohl noch zig Mal so viel Übung und Schweiß drin...


Sonntag, 14. September 2014

Schlamperle... gehen immer

Und damit ihr nicht denkt, daß ich mein "Nähstudio" aufgegeben habe,
hier ein Schlamperle.
Mit IKEA-robustem BW-Stoff außen und beschichteter BW innen (Wachstuch).
Die Stabilität reicht vollkommen, es ist kein Vlies nötig!
Außerdem habe ich hier das Schnittmuster auf 120 % vergrößert -
da paßt auf jeden Fall mehr rein...



Fairy Tale Beaded Ring

Gestern Abend hatte ich - nach einer vollgestopften Woche mit 2 Elternabenden, einem Kinderarztbesuch  und 2 Werkstattbesuchen - die Muse, mich wieder für ein Projekt hinzusetzen.

Schon länger hatte ich ein Auge auf die Ringe von Aleshia geworfen.
Und gestern habe ich mir den einfachen Fairy Tale Beaded Ring ausgesucht.
Die Anleitung ist auf youtube zu finden.
Sie erklärt alle Schritte detailliert, alles ist sehr leicht mitzuverfolgen.

Herausgekommen ist folgendes Schmuckstück:



Die braunen Perlen sind recht unregelmäßig, trotzdem gefällt mir das Ergebnis.
Die 10 mm-Fokusperle ist aus einem Stein, weiß nicht welchen.
Und für die seitlichen 6 mm-Perlen hatte ich nur Bicones zur Verfügung, da hätte ich lieber Rundperlen gehabt. Aber die Zusammenstellung der Farben gefällt mir sowie die Fädeltechnik des Ringbandes.
Ich find ihn toll! Da folgen bestimmt noch einige!
(Muß nur noch Rundperlen besorgen... was für ein Jammer... hihi)

Sonntag, 7. September 2014

Superduo Wrap Bracelet

Nach dem Tutorial von Jill Wiseman - nicht ernsthaft schwierig, aber Erfahrung mit anderem Garn gesammelt - Liquid casting-braid 0,30 mm, 9,0 kg, vom Angelzubehörladen.
Dieses Garn ist dicker als mein Fireline, ging aber trotzdem durch das Nadelöhr und sogar 2 x durch die 15er Perlen beim Verschluß!
Twin Beads und unregelmäßige normale schwarze noname Rocailles - mit einzelnen grünen dazwischen.
Länge incl. Magnetverschluß: 39,5 cm.



Samstag, 30. August 2014

FOL #1

FOL - Das ist keine neudeutsche Abkürzung, sondern steht für
Festival of Lights Bangle von Jill Wiseman.
Das habe ich nun mit folgendem Ergebnis nachgearbeitet:




Für mich habe ich 68 Superduos und 34 Stück 4 mm-Perlen gebraucht, 
dazu die 11er und die kleinen 15er Roccailles. Die sind ja winzig! 
Ich hatte Sorge, nicht genug Fadenspannung zu haben, am Ende ist es richtig fest geworden, 
so daß ich nicht mal die Nadel zum Verknoten des Garn durch die Basis stecken konnte. 
Ich hoffe, es hält! 
Davon mache ich noch eins mit Bicones.


Hallo Realität!

Und wieder hat uns die Realität wieder -
die erste Woche Schule und Arbeit haben wir alle hinter uns gebracht.
Und in der letzten Ferienwoche eine Woche Urlaub vom Alltag in Linstow,
Mecklenburgische Seenplatte.

 Ausflug nach Warnemünde - im Hintergrund ein Kreuzfahrtschiff.


 Warnemünde mit Kreuzfahrtschiff, Am Strom.

  
Auf dem Leuchtturm von Warnemünde.




Auf dem Aussichtsturm bei Krakow am See.


 Ausgang auch für Belana.


Linstow.


Montag, 11. August 2014

diy Beading Mat #2 und tubular ropes

In diesem Post hatte ich über meine selbstgemachte beading mat berichtet -
hier nun die Verbesserung.
Also Bodentuch ist nicht gut, zu fusselig, da bleibt die Nadel häufig hängen.
Ich habe mir die Perlenunterlagen von Jill Wiseman angeschaut - und diese sind aus Chenillestoff.
Hatte ich nun nicht da, dafür aber feinen Cordstoff.
Also hier meine Technik:

Den Bilderrahmen auseinandernehmen.
Die Rückseite als Vorlage für einen feinen Cordstoff nehmen, ebenso für Vlies H630 (dünnes Volumenvlies zum Bügeln). Das Volumenvlies auf dem Cordstoff bügeln.
Jetzt den Rahmen mit der Rückseite nach oben auf dem Tisch legen und in der folgenden Reihenfolge "befüllen": Cordstoff (nach unten), Rahmenrückseite, und das Glas - richtig, das Glas nach hinten, so bekommt das Ganze eine Stabilität wie ein Tablett. Rahmen mit den Federstangen schließen.
Vielleicht sind eure Rahmen anders aufgebaut, hier reicht so ein günstiges Ding. Aber ohne das Glas hinten "ploppte" der Boden.

Wenn meine neue Leidenschaft anhält, hole ich mir vielleicht auch mal so eine professionelle Matte.
Aber dieser Perlenrahmen tut seine Dienste sehr gut!


Wie ihr seht, habe ich ein paar Stücke probiert:
Das obere ist ungerades tubular-Peyote.
Das untere wird unter "Netztechnik" oder russische Spirale gehandelt, ist aber ähnlich.
Beides erzielt - auch mit meinen Hobbyperlen - schöne Ergebnisse für Ketten bzw. Armbänder.
Nur sind die Schläuche etwas labberig, ev. müßte ich diese innen verstärken.
Ich weiß nicht, ob man sowas macht oder das unorthodox ist - ich probiere mein Stil aus.


Sonntag, 10. August 2014

Spiral Rope #3 Sommerwiese



Diesmal habe ich Fireline als Garn verwendet - und bin voll und ganz begeistert und überzeugt.
Es ist viel weniger labberig als das Garn, was ich vorher hatte.
Und da ich das Armband zum Kreis geschlossen habe, wie es Jill Wiseman in ihrem Video zeigt, konnte ich kein Draht verwenden. Aber das ist gar nicht nötig.
Durchmesser 1 cm, Umfang etwa 22 cm. Perlen aus meinem jahrealten Sortient, keine besonderen.
Diese Technik ist sehr tolerant und man kann auch ungleichmäßige Perlen verwenden.
Sehr grün.
Ziemlich bunt.
Gefällt mir!

Mittwoch, 6. August 2014

diy Beading Mat oder Tochter meines Vaters

Heute habe ich Kleinkram aufgeräumt.
Ja, sowas kommt vor.
Da mich der Perlenwahnsinn wieder gepackt hat (übrigens war das immer wieder der Fall, ich habe einen Beweis aus dem Jahr 1984 gefunden, da war ich 19!), wollte ich ein Regalbereich dafür freiräumen.

Und bei der Aufräumerei habe ich mal schnell eine Perlenunterlage (diy beading mat) gebastelt.
Vorher habe ich gerne den Deckel einer Dose genommen, nur blieb dann die Dose offen rumliegen.

Also war folgendes schnell gemacht:
Frau gehe in den Keller und suche einen alten Bilderrahmen, vorzugsweise aus Holz, in der passenden Größe.
Nach ausgiebigem Schwelgen in Erinnerungen beim Betrachten des innenliegenden Bildes wird dieses schnell entfernt. Und statt des Glases wird ein Vlies oder Fleece oder was sonst zur Hand ist in den Rahmen gespannt. Ich habe ein Bodenwischtuch genommen, das ist unelastisch.
Rahmen wieder zusammengebaut und an einer kurzen Seite mittig ein Nagel eingeschlagen.
Daran kann eine Buchklemme gehängt werden, die als Dritte Hand dient.
Schnell noch eine Nadelmaus genäht und gestopft (aus einem 10 x 10 cm Stück Stoff) und fertig ist meine eigene Perlenunterlage.


Dabei mußte ich - weil ich eine Zange und ein Hammer von ihm benutzte (die Pinzette im Bild war auch mal seine) - an meinem Papa denken.
Ich bin eindeutig und unleugbar seine Tochter.
Die Kreativität habe ich von ihm geerbt.
Er war zwar in einem anderen Bereich tätig, aber ebenso verrückt wie ich.
Nur hat er, statt der 196sten Tasche neu zu nähen, irgendein Meßgerät zusammengelötet, das aber in jedem Elektroladen bereits zu kaufen gibt (genauso wie Taschen...). Aber SEIN Gerät war eben maßgeschneidert auf SEINE Bedürfnisse, so wie bei mir die Taschen oder der Schmuck.
Ebenso hat er kleine Dosen beschriftet oder Tütchen sortiert mit zig Bauelementen, Widerständen, Kondensatoren, Transistoren, Dioden oder was weiß ich noch alles - ich benutze teilweise die gleichen kleinen Dosen und Tütchen für Perlen, Ösen, Verschlüsse.

Das ist ein tröstendes Gefühl, daß ein Teil von ihm in mir weiterlebt.

Heute war ich mit meiner Tochter beim Bauhaus, um eine Sortierbox für ihre Loom Bands zu kaufen.
Ich hoffe, ich habe auch einen Teil dieser Kreativität weitervererbt.

Das Armand auf dem Bild ist dieses hier.
Und das gelbe Ding ist ein Stück eines Tupperware-Glasöffner-Gummihilfe-Dings, uralt, gehörte schon meiner Oma. Die Ränder waren schon seltsam, da habe ich ein Stück abgeschnitten und benutze es als Nadelgreiferhilfe. Super!

NACHTRAG: 
Ich habe diese Perlenunterlage weiter verbessert,
siehe diesen Post.

Glorious Superduo Bracelet #1

Und wieder ist was aus der Nadel gehüpft - diesmal aus der Perlennadel.
Auch der youtube-Kanal von Aleshia beadifulnights ist eine wahre Fundgrue an Techniken und Projekten.
Gestern Nacht um 23:30 habe ich das Video zum Glorious Superduo Bracelet gefunden, um 1:30 in der Nacht hatte ich ein neues Armband. Verständlicherweise mußte ich um diese Uhrzeit nehmen, was ich da hatte, deshalb habe ich die Roccailles mit Holzperlen kombiniert.
Das Armband ist mit Hilfe des Videos super nachzufädeln.
Und es paßt farblich perfekt zu diesem Shirt, das ich heute trage.

Und wieder: Ich habe es genossen, um diese Uhrzeit kreativ zu sein - dank Urlaub ab heute...



Ein sehr schönes Armband, liegt super an, stört nicht, da es flach ist, und ich muß es unbedingt mit Glasperlen nacharbeiten, damit es auch wasserfest ist... Dieses ziehe ich jedesmal beim Händewaschen ab...

Außerdem habe ich zum ersten Mal Fireline als Garn benutzt - und bin restlos überzeugt und begeistert!
Die Investition lohnt sich!

Sonntag, 3. August 2014

Spiral Rope Armband #2

Diesmal in schwarz-lila, passend zu einem Kleid.
Die schwarzen Perlen in der Mitte waren schon sehr klein, 2 mm, nie wieder!
(Da muß der Faden ja 4 Mal durch!)
Trotzdem mit Faden UND Schmuckdraht, den ich diesmal von Anfang an mit eingefädelt habe.
Die Methode gefällt mir, wird stabiler - irgendwie traue ich dem dünnen Faden alleine nicht,
obwohl er sehr reißfest ist.
Gesamtlänge 24 cm (fast schon zu lang), Durchmesser 1 cm.